Für die Menschen, für Westfalen-Lippe
Über uns

Klinikgelände und Ausstattung

 

Die Klinik liegt im südöstlichen Stadtgebiet von Dortmund im Vorort Aplerbeck in direkter Nachbarschaft der Westfälischen Klinik für Psychiatrie (Erwachsenenbereich) und deren Subkliniken.  Eine gute Verkehrsanbindung ist über den Hauptbahnhof in Dortmund und die Nähe zur Autobahn A44 / B1 gegeben.
 

Die Klinik besteht aus einem Zentralgebäude, an welches die "Frida-Kahlo-Schule, Schule für Kranke der Stadt Dortmund" direkt angrenzt, sowie aus den baulich dahinter liegenden und teilweise abgetrennten Stationsbereichen Haus 1 - 4. An vielen Stellen im Klinikgelände haben Kinder und Jugendliche altersentsprechende Möglichkeiten der Freizeitgestaltung wie z.B. einen Fußballplatz, Basketballplatz, Tischtennisplatten, Spielplätze mit Sandkästen und Klettermöglichkeiten für jüngere Kinder, usw. Zusätzlich können die Sportplätze der angrenzenden LWL Förderschule Schule am Marsbruch außerhalb der Unterrichtszeiten genutzt werden.

Frontalansich Hauptgebäude
Frontalansicht Hauptgebäude

 

Im Hauptgebäude sind die therapeutischen Einheiten inclusive der Fachtherapien: Musiktherapie, Heilpädagogisches Kreativangebot, Mototherapie untergebracht.

Die Klinik verfügt über 35 Behandlungsplätze im vollstationären Bereich in Dortmund-Aplerbeck. Die 4 Stationen  sind jeweils auf unterschiedliche Altersbereiche spezialisiert und werden gemischt mit Jungen und Mädchen belegt. Die zur Behandlung anstehenden Störungsbilder umfassen das gesamte Spektrum des Fachgebietes Kinder- und Jugendpsychiatrie.

 

Auf den Stationen arbeiten multiprofessionelle Behandlungsteams. Sie bestehen aus Ärzten, Dipl.-Psychologen und Dipl.-Pädagogen, Erziehern, Krankenpflegern, Sozialpädagogen und Sozialarbeitern. Die Stationsteams arbeiten eng mit der Frida-Kahlo-Schule und den Fachtherapien zusammen, welche für mehrere Stationen zuständig sind.

Eine unserer Stationen ist für eine geschützte Behandlung ausgelegt, d.h. dort werden Patienten behandelt die zeitweise keinen freien Ausgang haben, weil sie eine intensivere Betreuung benötigen, da sie sich zum Beispiel selbst gefährden.

Blick auf Haus 6
Eingangsbereich Haupthaus
Blick auf Haus 1
Blick auf Haus 2
Das Patientencafe
Blick auf den stationären Bereich
Wegweiser
Blick von den Stationen in Richtung Haupthaus
Blick von der Kantine
Spielbereiche
Spielbereiche